Kontakt:

Stadtverwaltung Bad Elster
Bürgermeister
Kirchplatz 1
08645 Bad Elster


Tel. (03 74 37) 5 66 -10
Fax (03 74 37) 5 66 -88
E-Mail: buergermeister@badelster.de

Inhalt

Grußwort zum Jahreswechsel

Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger,
liebe Freunde und Gäste von Bad Elster, Mühlhausen und Sohl,

es dauert nicht mehr lang und es liegen 366 Tage des Jahres 2020 hinter uns. In vielerlei Hinsicht ist dies ein Jahr, dass uns sicher im Gedächtnis hängen bleiben wird.

Der Start ins Jahr war sehr zuversichtlich – man sprach von den goldenen Zwanzigern mit Blick auf die Jahreszahl und den Erinnerungen an die zwanziger Jahre des letzten Jahrhunderts.  Dann jedoch legte sich die Corona-Pandemie wie ein grauer Schleier über alles.

Der erste Lockdown brachte ab dem 22. März für den Großteil unserer Gesellschaft einen Stillstand verbunden mit tief einschneidenden Beschränkungen im privaten und beruflichen Umfeld. Gerade die Tourismusbranche und damit die Mehrzahl unserer ortsansässigen Gewerbetreibenden wie Gastronomen, Beherberger, Einzelhändler und
die vielen anderen Dienstleiter, die ihre Geschäfte schließen mussten, traf es sehr hart. Auch die Soletherme und das Albert Bad mussten ihren Betrieb einstellen und alle Veranstaltungen wurden abgesagt oder verschoben.

Die Kliniken mussten deutliche Einbußen hinnehmen, da auf Grund der drastischen Reduzierung der Operationen auch die nachgelagerten Anschlussheilbehandlungen
zurück gingen.

Nach den Lockerungen ab dem 20. April entspannte sich die Lage wieder und man ging, zwar unter Einhaltung verschiedener Hygienekonzepte und mit gebotener Vorsicht, allmählich in den gewohnten Alltag über. Die Ungewissheit, die Sorgen und Zukunftsängste überschatteten die letzten Wochen und Monate.

Ich gehe davon aus, dass wir lernen müssen, mit dieser neuen Situation umzugehen. Es gibt aber schon positive Zeichen. Für unser Sächsisches Staatsbad waren und sind die Konsequenzen der vielen Wochen des Stillstandes in diesem Jahr sehr einschneidend, besonders nach den wirtschaftlich positiven letzten Jahren mit stetig steigenden Besucher- und Übernachtungszahlen. Welche genauen Auswirkungen es für unsere Gewerbetreibenden in Zukunft haben wird, können wir noch nicht genau abschätzen.

Trotz der schwierigen Umstände konnte viel Positives in diesem Jahr in Bad Elster und seinen Ortsteilen geschaffen werden und große und kleinere Projekte wurden erfolgreich abgeschlossen. Hier zu nennen ist die Errichtung des Parkplatzes in der Ascher Straße mit kleiner Parkanlage und Anbindung an unser historisches Licht-, Luft- und Schwimmbad, die Sanierung des Kreuzungsbereiches der Robert-Koch-, Walther-Rathenau-, Max-Höra-Straße, die Sanierung der Max-Höra-Straße bei Haus Nummer 17 bis einschließlich Einmündung Kesselstraße, der Neubau der Brücke über den Remtengrüner Weg in Mühlhausen, die Sanierung des Kirchsteigs in Mühlhausen, die Digitalisierung unserer Grundschule, der Wasserspielplatz in unserem Licht-, Luft- und Schwimmbad, der neue Spielplatz im Naturbad in Sohl sowie das neue Spielgerät auf dem Spielplatz unserer Grundschule bzw. des Schulhortes Elsternest.

Mit Hilfe engagierter Bürgerinnen und Bürger konnten ebenfalls Projekte umgesetzt oder unterstützt werden. So erfuhr die Pyramide in Sohl eine „Rundumerneuerung“ und die Krippe zwischen Kirche und Rathaus wurde komplett neu gebaut. Die Errichtung des Wasserspielplatzes wurde mit einer groß angelegten Spendenaktion des Fördervereins unseres Naturbades unterstützt. Ein herzliches Dankeschön an dieser Stelle an alle beteiligten Partner!

Zudem wurden in diesem Jahr verschiedene Projekte angeschoben und in den Planungen weiter vorangebracht. So zum Beispiel im Bereich Breitbandausbau, Neubau Feuerwehrhaus Mühlhausen, Friedhof Mühlhausen und Schulsanierung im Bereich Brandschutz.

Die finanzielle Situation ist derzeit für uns alle schwierig, gerade umso weiter man den Blick in die Zukunft richtet – so auch für unsere Stadt. „Relative“ Planungssicherheit gibt es für das kommende Jahr, da es für die Kommunen positive Signale von Seiten Bund und Land in Richtung finanzielle Unterstützung gibt. Wir wollen versuchen,
die Investitionstätigkeit auch 2021 auf einem guten Niveau zu halten, um damit positive Impulse für unser Sächsisches Staatsbad mit den beiden Ortsteilen Mühlhausen und Sohl und seiner Bürgerinnen und Bürger zu setzen.

Auch die Gewerbetreibenden unserer Stadt und seiner beiden Ortsteile ließen sich nicht unterkriegen und nutzten die Zwangspause im Frühjahr, um Vieles auf Vordermann
zu bringen. Dadurch konnte die Zeit im Sommer bestmöglich im Sinne der Gäste genutzt werden. Der Neustart ist dann super gelungen und bis Oktober liefen die Geschäfte den Umständen entsprechend gut, wenngleich diese Monate die Verluste der Anfangsmonate und der Monate November und Dezember leider nicht ausgleichen konnten. Viele Unternehmen müssen mit hohen Einbußen im Vergleich zum Vorjahr zurechtkommen. Viele lassen sich davon nicht entmutigen. Dafür danke ich Ihnen von Herzen!

Die zurückliegenden Monate waren sehr schwierig. Frei nach dem Motto „Alles Schlechte hat auch etwas Gutes“ oder „Jede Krise bietet auch eine Chance“, möchte ich Sie ermutigen, dass wir auch dem Positiven Raum geben. Zweifelsohne bieten sich große Chancen im Bereich Tourismus für unser Land und damit auch für unsere Region. Hier
können wir gemeinsam stärker aus der schweren Zeit hervorgehen. Urlaub in Deutschland wird sich deutlich steigender Nachfrage erfreuen. Und dies können und sollten wir für uns nutzen. Wir sind dafür sehr gut aufgestellt!

Herzlich bedanken möchte ich mich an dieser Stelle bei allen Bürgerinnen und Bürgern, für die die zurückliegende Zeit gleichfalls sehr schwer war. Der Stillstand in weiten Teilen des Lebens war deutlich spürbar und forderte einiges von Ihnen ab. Man musste sich auf neue und unbekannte Situationen einstellen. Teilweise musste der sonst so gewohnte Alltag umorganisiert werden. Ängste, Sorgen und Nöte traten hervor. Es wurden Dinge wichtig, die bisher eher im Hintergrund verborgen lagen. Mit viel Geduld, Umsicht und Ihrer aller Zutun sind wir durch diese Phase gekommen.

Einige unter uns haben in dieser schwierigen Zeit an vorderster Front, sei es im beruflichen oder privaten Bereich, sehr hart gearbeitet. Gerade Ihnen gebührt mein besonderer Dank!

Wieder einmal haben wir gemerkt, was wirklich zählt: Zusammenhalt, gegenseitige Unterstützung und vor allem Gesundheit!

Für die bevorstehenden Feiertage wünsche ich Ihnen von Herzen eine gute Zeit.
Ich hoffe und wünsche, dass Sie diese Zeit im Kreise Ihrer Familie in Ruhe und mit Zufriedenheit genießen können.
Ich hoffe und wünsche, dass Sie für diese Zeit Ihre Sorgen und Probleme ausblenden können.
Für das neue Jahr wünsche ich uns allen vor allem Gesundheit und eine ordentliche Portion Zuversicht.
Lassen Sie uns die nächsten Monate weiter zusammenstehen und füreinander da sein.
Für uns alle wünsche ich mir, dass im Frühjahr das Schlimmste der Krise hinter uns liegt und dass wir optimistisch und positiv in die Zukunft blicken können.

Ihr

Olaf Schlott
Bürgermeister