Kontakt:

Stadtverwaltung Bad Elster
Bürgermeister
Kirchplatz 1
08645 Bad Elster


Tel. (03 74 37) 5 66 -10
Fax (03 74 37) 5 66 -88
E-Mail: buergermeister@badelster.de

Inhalt

Ausbau Straßenbeleuchtung Max-Höra-Straße / Kesselstraße

Projektbeschreibung

Ausgangssituation:
Die Max-Höra-Straße und die Kesselstraße befinden sich als Ortsstraßen im südwestlichen Teil von Bad Elster.

Bedingt durch das Hochwasserereignis am 24.05.2018 befindet sich dieser Straßenabschnitt in einem sehr schlechten Zustand. Die Stadt Bad Elster erhielt hierfür Fördermittel für die Sanierung der Fahrbahnoberfläche sowie des Bachdurchlasses durch die Straße. Bis September 2019 wird diese Maßnahme an der Straße abgeschlossen sein. Gleichzeitig werden durch den ZWAV Kanal- und Trinkwasserleitungen erneuert.

Der Beleuchtungsbestand in diesen Bereichen datiert aus der Vorwendezeit. Eine dauerhafte und durchgehende Beleuchtung kann damit nicht gewährleistet werden.

Mit dem zunehmenden Einsatz moderner LED Technik hat sich die Stadt Bad Elster das Ziel gesetzt perspektivisch die gesamte Straßenbeleuchtung darauf umzurüsten. Des Weiteren ist der Verbrauch im Vergleich zu modernerer Technik entsprechend hoch.

In einem ersten Abschnitt wurde in der Max-Höra-Straße im Jahr 2017 bereits eine Erneuerung der Straßenbeleuchtung mit Umrüstung auf LED-Technik durchgeführt, die nunmehr fortgesetzt und abgeschlossen werden soll.

Maßnahmen zur Verbesserung:

Für den 2019 fertigzustellenden Straßenabschnitt in der Max-Höra-Straße / Kesselstraße ist nunmehr die Erneuerung der Straßenbeleuchtung unter Nutzung moderner LED-Technik vorgesehen. Mit der Maßnahme ist die Errichtung von 11 Leuchtstellen auf einer Länge von 320 Metern vorgesehen.

Im Zuge des Ausbaus der Max-Höra-Straße werden die vorhandenen Straßenleuchten  einschließlich Masten demontiert und durch neue hocheffiziente LED-Leuchten mit 31 Watt Systemleistung ersetzt. Zur Minimierung der Betreiberkosten und zur CO2-Einsparung werden die Leuchten mit einem elektronischen Netzteil (Treiber) ausgerüstet. Mit Hilfe einer Zeitplanregelung lässt sich damit während den Nachtstunden die Leistungsaufnahme der LED-Leuchten auf die Hälfte reduzieren.

Aufgrund der nicht mehr gegebenen Standsicherheit der alten müssen neue Masten für die Straßenbeleuchtung gestellt werden. Des Weiteren kann mit den vorhandenen Masten aufgrund der großen Mastabstände kein effizientes Lichtsystem unter Einhaltung der DIN EN 13201 realisiert werden. In diesem Bereich der Max-Höra-Straße befindet sich kein straßenbegleitender Gehweg. Gerade aus diesem Grund ist eine durchgängige Ausleuchtung ohne Schlagschattenbildung eine Grundvoraussetzung für das Gefahrlose benutzen durch Fußgänger. Hierdurch würde eine deutliche Verbesserung einhergehen.

Ziele der Maßnahme:

Gegenüber der Altanlage ergibt sich eine CO2-Einsparung von circa 1,1 Tonnen im Jahr, wobei die Altanlage aufgrund der großen Mastabstände qualitätsmäßig nicht mit der Neuanlage verglichen werden kann. Verbunden mit der Erneuerung ist zudem eine Energieeinsparung in Höhe von 1.922 kWh pro Jahr. Dies entspricht einem Anteil von 66% zur bisherigen Altanlage.

Verbesserung der Ausleuchtung für Fußgänger und somit Gefahrenreduzierung für diesen Nutzerkreis.

Dieses Vorhaben wurde gefördert nach der Richtlinie des Sächsischen Staatsministeriums für Umwelt und Landwirtschaft zur Umsetzung von LEADER-Entwicklungsstrategien (Förderrichtlinie LEADER – RL LEADER/2014). Zuständig für die Durchführung der ELER-Förderung im Freistaat Sachsen ist das Staatsministerium für Energie, Klimaschutz, Umwelt und Landwirtschaft, Referat Förderstrategie, ELER-Verwaltungsbehörde.


Ausbau Gehweg Max-Höra-Straße

Projektbeschreibung

Ausgangssituation

Die Max-Höra-Straße von Bad Elster befindet sich südlich des Zentrums von Bad Elster und erstreckt sich vom nordwestlichen Zugang des Paul-Schindel-Parks in westlicher Richtung. Der Gehweg entlang der Straße hat für Anwohner eine Verbindungsfunktion zu den Einrichtungen im Zentrum von Bad Elster. Ausgehend vom Zentrum befindet sich direkt am Anfang des Gehweges die Seniorenpflegeeinrichtung "Haus am See". Weiterhin mündet der Wanderweg "Agnesruhweg" direkt auf den Gehweg der Max-Höra-Straße, wodurch dieser auch von Wanderern am Ringweg Bad Elster genutzt wird. Der bestehende Gehweg ist unbefestigt und als wassergebundener Weg ausgebaut. Die Funktion einer wassergebundenen Wegedecke ist nicht mehr gegeben. Zunehmend auftretende Starkregenereignisse führen zu Erosionserscheinungen, die für die Fußgänger eine Unfallgefahr darstellen. Durch die Stadt Bad Elster sind regelmäßig wiederkehrend aufwendige Unterhaltungsmaßnahmen erforderlich.

Maßnahmen zur Verbesserung

Der Gehweg soll in gebundener Bauweise mit Betonpflaster hergestellt werden, um die Oberflächen dauerhaft gegen Erosion zu schützen und nachhaltig den benötigten Gehweg sichern.

Ziele der Maßnahme

Der Ausbau des Gehweges in der Max-Höra-Straße ist ein Bestandteil umzusetzender Maßnahmen zur Verbesserung und Sicherung der Infrastruktur in Bad Elster. Mit dem Projekt werden die Wohn- und Lebensverhältnisse sowohl für die Anwohner als auch für die Besucher und Gäste von Bad Elster verbessert. Vor allem für die umliegenden Einrichtungen, wie zum Beispiel die Seniorenpflegeeinrichtung "Haus am See", ist es für den laufenden Betrieb wichtig eine intakte Infrastruktur einzurichten und vorzuhalten. Die Maßnahme verringert dauerhaft die laufenden Unterhaltungskosten und Aufwendungen zur Aufrechterhaltung einer sicheren Nutzung des Gehweges.

Bewilligungszeitraum: 30.11.2017 - 31.03.2019 Kosten: rd. 72 T € Fördermittel: rd. 51 T € Dieses Vorhaben wurde gefördert durch das Entwicklungsprogramm für den ländlichen Raum im Freistaat Sachsen 2014-2020 (EPLR).


Straßenbeleuchtung Max-Höra-Straße

Förderrichtlinie Klimaschutz - RL Klima/2014
Umrüstung der Straßenbeleuchtung in der Max-Höra-Straße von insgesamt 13 Leuchtpunkten (31 W) zur Steigerung der Energieeffizienz und einer Reduzierung der CO2-Abgabe.

Baubeginn: 06.11.2017
Bauende: 13.11.2017
Baukosten: rd. 23 T€
Fördermittel: rd. 12 T€

Das Vorhaben "Umrüstung auf energieeffiziente Straßenbeleuchtung in der Max-Höra-Straße" wird durch die Europäische Union aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung gefördert.