Adresse:

KunstWandelhalle
Badstr. 6
08645 Bad Elster
GoogleMaps

Infos & Tickets:

Tel.: +49 (0) 37437 · 53 900
touristinfo@badelster.de

Öffnungszeiten:

Montag - Freitag:
10.00 - 12.30 Uhr
14.00 - 17.00 Uhr
Sa., So. und an Feiertagen:
14.00 - 17.00 Uhr


Inhalt

Nackte Tatsachen: Baden in Ost & West

  • Kein Abonnementkein Abo
  • Kein Open-Airkein Open-Air

KunstWandelhalle
Bad Elster

Sonntag, 15.12.2019 bis Sonntag, 09.02.2020

Wanderausstellung der Römerthermen Zülpich-Museum der Badekultur

In Kooperation mit den Römerthermen Zülpich - Museum der Badekultur zeigt die KunstWandelhalle Bad Elster eine sehenswerte Ausstellung über die kulturgeschichtliche Entwicklung des öffentlichen und privaten Badens auf beiden Seiten des geteilten Deutschlands. Dass sich in diesem Jahr der Mauerfall zum 30. Mal jährt, soll als Anlass dienen, aufzuzeigen, dass sich Unterschiede und Gemeinsamkeiten nicht nur in politischen oder wirtschaftlichen Bereichen, sondern auch im sozialen Umfeld der damaligen Zeit widerspiegelten. Wo man auf der einen Seite der Grenze die Badehose einpackte und mit dem VW Käfer an die italienische Riviera fuhr, auf der anderen Seite jedoch die Badebekleidung lieber Zuhause ließ und mit dem Trabant nach Rügen fuhr, charakterisiert schon die Unterschiedlichkeit beider Staaten in Sachen Badekultur. »Nackte Tatsachen« - Baden in Ost und West thematisiert jedoch nicht nur die Freikörperkultur in all ihren Facetten, sondern auch die Bademode, die Hygieneprodukte und die Badezimmereinrichtung auf Seiten der BRD und der DDR. Es werden Fragen aufgeworfen, inwieweit sich die Hygieneprodukte beider Staaten unterschieden oder sich doch ähnelten oder wie die Badezimmer im geteilten Deutschland gestaltet wurden. Letzteres wird eindrucksvoll durch ein 1:1-Modell eines DDR-Badezimmers dargestellt. Lassen Sie sich in eine Zeit hineinversetzen, die nicht nur zum Wiedererleben von Erfahrungen und Erlebnissen dienen soll, sondern die dazu animiert, dass ehemalige BRD und DDR Bürger in einen Konsens treten können. Denn auch hier wächst zusammen, was zusammen gehört - auch noch 30 Jahre nach dem Mauerfall.