Touristinfo Bad Elster 037437 · 53 900

Inhalt

Der neue Stadtrat

Legislaturperiode 2019 bis 2024 offiziell gestartet

23. August 2019

Bad Elster/RH. Am Abend des 21. August dieses Jahres kam der neu gewählte Stadtrat zu seiner ersten Sitzung zusammen. Insgesamt 14 Frauen und Männer gehören dem Gremium an und leiten künftig die Geschicke unserer Stadt. Fünf von ihnen betreten mit der Mandatsübernahme als Stadtrat Bad Elsters neues Terrain.

Als erste Amtshandlung stand die Verpflichtung der anwesenden Räte auf die gewissenhafte Erfüllung ihrer Pflichten nach § 35 Abs. 1 der Sächsischen Gemeindeordnung auf der Tagesordnung. In der nächsten möglichen (Ausschuss-)Sitzung im September wird die Verpflichtung der entschuldigt abwesenden Stadträte Corinna Bauriedl (UB) und Martin Schwarzenberg (FW) nachgeholt.

Zum 1. stellvertretenden Bürgermeister wurde in offener Abstimmung Tobias John von der Unabhängigen Bürgerschaft Bad Elster e. V. gewählt.
2. stellvertretender Bürgermeister ist künftig Thomas Röh von der CDU Bad Elster.

Die beiden beschließenden Ausschüsse des Stadtrates, der Verwaltungsausschuss und der Technische Ausschuss, wurden wie folgt besetzt:

Verwaltungsausschuss
Dr. Detlef Schlott (UB)
Corinna Bauriedl (UB)
Robert Gyra (UB)
Sascha Vöckler (UB)
Christiane Bang (CDU)
Mirjam Knopp (FW)
Carmen Schaller (DIE LINKE)

Technischer Ausschuss
Thomas Steiger (UB)
Tobias John (UB)
Bernd Bräunlich (UB)
Thomas Röh (CDU)
Dierk Häslich (CDU)
Martin Schwarzenberg (FW)
Gabriele Seifert (SPD).

Die Besetzung des Aufsichtsrates der Wohnungsbaugesellschaft mbH Bad Elster wurde in geheimer Wahl ermittelt. Neben dem Bürgermeister Olaf Schlott (UB) übernehmen diese Aufgabe weiterhin Gabriele Seifert (SPD), Sascha Vöckler (UB) und Stefan Gebhardt (VR Bank Bayreuth-Hof eG) und neu Christiane Bang (CDU).

Im Beirat der Sächsischen Staatsbäder GmbH ist weiterhin Dr. Detlef Schlott (UB) vertreten.

Im Anschluss daran ging es um die Vergabe verschiedener Leistungen.

Mit einem Volumen von rund 1,52 Mio. € erhielt die Firma VSTR AG aus Rodewisch den Zuschlag für die Errichtung des Parkplatzes an der Ascher Straße und die bauliche Anbindung an den Paul-Schindel-Park.

Die Planungsleistung für das Projekt Straßenbau Gutenbergstraße wurde mit rund 39.700 € an das Ingenieurbüro Panzert + Partner aus Klingenthal vergeben.

Den Zuschlag für die Tiefbauarbeiten zur Umverlegung von Versorgungsleitungen für den Ersatzneubau Bachtunnel Kesselbach im Bereich der Walther-Rathenau-Straße in Höhe von rund 98.000 € erhielt die Firma UTR GmbH aus Schönbrunn. Für den Brücken- und Straßenbau für dieses Projekt ging der Zuschlag über knapp 930.000 € ebenfalls an diese Firma. Die Fernwärmeleitung wird von der Firma TGA GmbH in Auerbach umverlegt. Dafür erteilte der Stadtrat den Zuschlag über eine Summe von rund 77.200 €.

Wir freuen uns sehr, dass mit den Auftragserteilungen wichtige Maßnahmen, allen voran der Bau des Parkplatzes in der Ascher Straße, nun realisiert werden können.

zurück zur Übersicht