Inhalt

ParkErlebnisse Bad Elster - Aš


In einem grenzüberschreitenden Vorhaben, das 2007 seinen Anfang nahm, gestalten die Städte Bad Elster und Aš zusammen ein Projekt, bei dem die Weiterentwicklung der touristischen Infrastruktur der Region im Vordergrund steht. Ein besonderes Augenmerk legen wir auf die gemeinsame grenzüberschreitende Zusammenarbeit in Verbindung mit der Neugestaltung eines Teils unserer Parkanlagen. Das Projekt ist ein Baustein zur Erlebbarmachung des Talraumes der Weißen Elster zwischen Doubrava und Bad Elster, der zu den schönsten Talabschnitten zählt. Ein weiterer Schritt wird die Realisierung des Elsterradweges in Richtung Doubrava durch den Vogtlandkreis sein. Bis zum eigentlichen Start unseres Vorhabens mussten die Projektpartner sehr viel Durchhaltevermögen beweisen. Gemeinsam wurde intensiv an der Entwicklung und Planung gearbeitet. In mehreren Treffen, in denen ein reger Gedankenaustausch zur gemeinsamen Unterstützung des Tourismus und des Kurbetriebes stattfand, entstand schließlich das Projekt "ParkErlebnisse Bad Elster- Aš" mit dem Ziel der Reaktivierung der Parkanlagen. Ein gemeinsames Projektteam erarbeitete alle notwendigen Unterlagen für den am 04.11.2010 eingereichten Projektantrag. Der endgültige Zuwendungsvertrag wurde schließlich mit der Sächsischen Aufbaubank am 11.08./09.09.2011 unterzeichnet. Somit steht dem Projekt ein Gesamtvolumen in Höhe von 3.149.129 Euro zur Verfügung.


Projektteil Stadt Aš
Die tschechische Stadt Aš kann 999.495 Euro in die Revitalisierung der Parkanlage Sadu miru (Friedenspark) investieren. Der Baumbestand, die Beleuchtung und die Wege müssen erneuert werden. Außerdem soll das Amphitheater als Veranstaltungsort von Kulturangeboten rekonstruiert werden.Weitere Informationen erhalten Sie über die Webseite der Stadt Asch: www.muas.cz/DE/    


Projektteil Stadt Bad Elster
Von der Gesamtsumme fließen 2.149.634 Euro in den deutschen Projektteil und stehen u.a. für die Gestaltung des Rosengartens und des Gondelteichs in Bad Elster zur Verfügung. Die Planungen beinhalten unter anderem die Sanierung von Wegen und Fußgängerbrücken, die Wiederherstellung wichtiger Blickbeziehungen, die Umgestaltung und Neuanlage von Staudenflächen sowie die Rekonstruktion des Gondelteiches angelehnt an das historische Erscheinungsbild. In Bad Elster ist der Startschuss im Februar 2012 gefallen. Den Auftakt für die insgesamt zwei Jahre andauernden Maßnahmen bildet die Umgestaltung des Rosengartens nach historischem Vorbild. Dieser soll planmäßig im August 2012 (in Abhängigkeit von der Wetterlage im Bauzeitraum) in neuem Glanz erstrahlen. Ende 2013 soll die gesamte Baumaßnahme abgeschlossen sein.