Inhalt

Historischer Kurpark Bad Elster

Handschrift bedeutender Gartenarchitekten Europas

Rhododendronblüte in Bad Elster

Jedes Jahr ein Publikumsmagnet:
Rhododendronblüte in Bad Elster

Der im Stil eines englischen Landschaftsgartens um 1850 angelegte historische Kurpark ist mit seinen sechs unterschiedlichen Parkbereichen ein wichtiger Bestandteil der Königlichen Anlagen Bad Elsters und zählt zu den schönsten Parks in Deutschland. Gemeinsam mit der eindrucksvollen Bäderarchitektur der Gründerzeit und des Jugendstils existiert hier ein harmonisches Ensemble, das einst von den bedeutendsten Gartenarchitekten Europas angelegt wurde. Tausende Besucher reisen dabei jedes Jahr vor allem zur berühmten Rhododendronblüte nach Bad Elster.

Mit Ernennung Elsters zum Königlich Sächsischen Staatsbad im Jahre 1848, nahm der Kurpark durch erste Gestaltungen von Eduard Petzold - einem Schüler Fürst Pücklers - erste Formen an. Auf mehr als 50 Hektar Fläche legten später der Dresdner Gartenbaudirektor Max Bertram, der Königlich-Sächsische Gartenbauinspektor Paul Schindel sowie Gustav Allinger und Herrmann Schüttauf architektonisch-reizvolle Parkanlagen und vielfältige Themengärten an, die bis heute das Zentrum aus Königlichem Kurhaus, historischem Albert Bad und prachtvollem König Albert Theater repräsentativ umrahmen. 

Nach 1945 wurde die Attraktivität des Parks mit weiteren wunderschönen Rhododendronbepflanzungen und der Anlage eines Gehölzgartens komplettiert. Seit 1980 steht der gesamte historische Kurpark unter Denkmalschutz. Zwischen 1996 und 2000 wurde ein Großteil der Parkanlagen unter strenger Orientierung an historischen Plänen und Vorgaben umfassend saniert, sodass die historische Gartenarchitektur heute weitgehend wieder erlebbar ist.